HaGeF, Hausgemeinschaft für Frauen

Projekttyp:

Wohnprojekte für Frauen (nicht nur) im Alter

Standort:

Esslingen am Neckar

Projektierungsbeginn:

2004

Fertigstellung/ Erstbezug

2012

Kontakt:

Ursula Schebur 0711 25519755

Schwerpunkte:

Selbstinitiiertes Mietwohnungsprojekt älterer Frauen

Projektbeteiligte:
Initiatorin:

Hausgemeinschaft für Frauen (Hagef)

Eigentum:

Esslinger Wohnungsbau Gesellschaft GmbH (EWB)

Architektur:

Rüdiger Lambrecht

Kooperation:

Beate Latendorf (Frauenbeauftragte), Renate Schaumburg (SenorInnenbeauftragte), beide Stadt Esslingen

Umfang:
Projektumfang:

Wohnungsneubau auf einem von der EWB erworbenen Grundstück der Stadt Esslingen

Wohnungen:

13 Wohneinheiten, davon 10 2-Zimmer-Mietwohnungen mit 50 bis 54 m², eine 3-Zimmer-Eigentumswohnung mit 100 m² und zwei Penthouse-Wohnungen mit 87 bzw. 100 m²

Gemeinschaftsflächen:

Ein 22 m² großer Gemeinschaftsraum mit Teeküche und Toilette im Erdgeschoss

Kosten/Mieten:

Miete 9 € bis 10 € pro m²

Ziele/Motivation:
Zielgruppen:

Alleinstehende ältere Frauen

BewohnerInnenstruktur:

Die Bewohnerinnen sind (bei Bezug) zwischen 56 und 74 Jahre alt

Zielsetzungen:

Die Hausgemeinschaft will ein selbständiges Leben im Alter für Frauen nach dem Motto "Gemeinsam autark" ermöglichen. Die Bewohnerinnen verpflichten sich zu einem "aktiven und positiven Gemeinschaftsleben", d.h. gegenseitiger Unterstützung und Hilfe im vorübergehenden Krankheitsfall (für den Pflegefall werden Pflegedienste hinzugezogen), (gelegentlichen) gemeinsamen Unternehmungen und (wöchentlichen) Hausversammlung, aber auch genügend Freiraum für individuelle Interessen sowie die Möglichkeit des Rückzugs "in die eigenen vier Wände". Männer sind zwar als Gäste willkommen, können aber nicht einziehen.

Architektur/Städtebau:
Partizipation:

Die zentralen Forderungen der Initiatorinnen, d.h. überwiegend kleine Wohnungen (um die Mieten für ältere Frauen bezahlbar zu machen), Barrierefreiheit aller Wohnungen sowie ein Aufzug wurden von der EWB berücksichtigt. Ansonsten konnte die Bewohnerinnen-Vorbereitungsgruppe nur einige Details beeinflussen. Die Errichtung der beiden größeren Penthousewohnungen als Eigentumswohnungen war eine Entscheidung der EWB, die von der HaGeF nicht beeinflusst werden konnte. Jedoch sind auch alle Eigentumswohnungen an Frauen verkauft worden, die sich in die Hausgemeinschaft integriert haben.

Die EWB hat zudem ein Vorschlagsrecht der Bewohnerinnen bei Neuvermietungen zugesagt, es besteht jedoch keine schriftliche Vereinbarung.  

Stadtplanung:

 

Lage:

Das Gebäude liegt in dem Neubaugebiet „Grüne Höfe“, in dem überwiegend Eigentumswohnungen für Baugruppen errichtet wurden. Die Neubaufläche liegt inmitten der Pliensauvorstadt, eines gewachsenen Stadtteils von Esslingen, in dem wichtige Infrastruktur-Einrichtungen in fußläufiger Entfernung erreichbar sind. Allerdings fehlt seit 2012 ein Supermarkt, die Wiedereröffnung ist für 2015 geplant. Über eine Brücke über den Neckar wird in wenigen Minuten den Bahnhof und die Innenstadt erreicht. In der Umgebung gibt es großzügigen Grün- und Freiflächen.

Das Gebäude der Hagef hat im Erdgeschoss drei Wohnungen plus Gemeinschaftsraum, im ersten und zweiten Ober-Geschoss je vier Zwei-Zimmer-Wohnungen und im Staffelgeschoss zwei Penthaus-Wohnungen. Alle Wohnungen sind barrierefrei und haben einen Balkon, eine Terrasse oder eine Dachterrasse. Der Gemeinschaftsraum kann sowohl für gemeinsame Aktivitäten als auch für größere private Feste genutzt werden.

Zu jeder Wohnung gehört ein Stellplatz in der zentralen Tiefgarage der grünen Höfe, die von den Bewohnerinnen zum Teil vermietet werden.

 

Gebäude:

Im Innenraum der „Grünen Höfe“ gibt es einen Gemeinschaftsgarten für alle Bewohnerinnen der „Höfe“ mit Spielplatz, Bouleplatz, Sitzplätzen zum gemeinsamen feiern.

Ökologie:

Für das Gesamtprojekt „Grüne Höfe“ gibt es eine Geothermie-Anlage.

Chronik

2004: Besuch einer Veranstaltung im Esslinger Rathaus zu alternativen Wohnformen, bei dem sich auch das Nürnberger Projekt "O.L.G.A" vorstellte.

Danach beschließt eine Gruppe von Frauen, ein solches Projekt in Esslingen zu initiieren.

Besuche einiger SeniorInnen-Hausgemeinschaften

2004-2008: Kontaktaufnahme mit der Frauenbeauftragten sowie der SeniorInnenbeauftragten der Stadt Esslingen (die die Gruppe unterstützten), Schreiben an Bauträger, Kontakte zu KommunalpolitikerInnen

2005: Gründung des Vereins Hausgemeinschaft für Frauen (HaGeF)

2006: Zusage einer Baugenossenschaft, die jedoch relativ bald wieder einen Rückzieher macht. Danach hohe Fluktuation in der Vorbereitungsgruppe

2009: Die EWB erklärt sich bereit, im Projekt "Grüne Höfe" für die HaGeF ein Gebäude zu errichten

2010: Baubeginn

September 2012: Fertigstellung. Von der ursprünglichen Gruppe sind nur drei Frauen, darunter die Initiatorin, eingezogen, eine Wohnung war zum Zeitpunkt der Fertigstellung noch frei und wurde von der Gruppe öffentlich ausgeschrieben, konnte jedoch zügig vergeben werden (die Gruppe konnte entscheiden)

Umsetzung feministischer Planungskonzepte im Projekt
Quellen: